Ende und Neubeginn einer Reise

markilux hat in Berlin seinen letzten deutschen Schauraum eröffnet

„Mit unserem neuen Standort mitten in einem kulturellen Hotspot setzen wir einen gelungenen Schlusspunkt an das bisherige Schauraumkonzept. Wir sind im deutschsprachigen Raum sozusagen „einmal rum“, freut sich Geschäftsführer Dan Schmitz. Man habe viel Herzblut in das Konzept gesteckt, um beim Endkunden mit einer Terrassen-Erlebniswelt, die sämtliche markilux Produkte präsentiert, sichtbarer zu werden. Was in den vergangenen Jahren gelungen sei.

 

Zehn Jahre ereignisreiche Schauraumstory

Christiane Berning, Leiterin der Abteilung Business Development, sieht die Eröffnung in Berlin, zu der 270 Gäste eingeladen waren, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Das Schauraumkonzept war und bleibt mein Baby. Zehn Jahre sind eine lange Zeit, in der wir nicht nur sechs markilux Schauräume eröffnet haben, sondern gemeinsam mit unseren Partnern auch rund 350 Kundenschauräume und das verbindet“, erzählt sie stolz. Der neue Schauraum sei mit seinen lichtdurchfluteten fast 600 Quadratmetern nun ein großartiger Schlussakkord. markilux nahm dies auch gleich zum Anlass, seine diesjährigen Produkte offiziell vorzustellen, die Terrassenmarkise markilux 970 und die Unterglasmarkise markilux 879.

 

Previous Image
Next Image


 

Berlin startet mit neuem Farb- und Raumkonzept 

Das Konzept in Berlin unterscheidet sich zwar nicht gänzlich von den sonstigen Standorten. So sind die typischen roten Arkaden als markenbildendes Element geblieben. Doch ansonsten dominieren nicht mehr Grün und Gelb, sondern helle Beige-, Creme- und Grautöne. Und es gibt neu gestaltete Themenwelten, die zum Entdecken der gesamten Produktpalette aus Markisen, Innensonnenschutz und Outdoor-Accessoires einladen. Alles wirkt ein wenig aufgeräumter, moderner und eleganter.

Produkte für draußen drinnen präsentieren

Dabei sei man vor zehn Jahren an einem völlig anderen Punkt gestartet, erzählt die Schauraumexpertin: „Verkaufsräume im Fachhandel hatten damals, sagen wir mal, einen eher technischen Charme. Da mussten sich Kunden manchmal ihren Weg zu den Produkten zwischen Aluminiumprofilen und Werkzeug bahnen.“ Das habe schließlich den Anstoß gegeben, eigene wohnliche Präsentationsräume zu entwickeln. Das Ziel lautete: Produkte für draußen drinnen emotional zu präsentieren und in Deutschland so vertreten zu sein, dass Kunden von überall her die Produkte live erleben können: in den markilux Stores und in Schauräumen von Fachpartnern, die die regionale Nähe zum Endkunden abdecken. Diese Symbiose aus Produkten, Schauraum und kompetentem Fachhandel, sei auch künftig eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg von markilux, betont Vertriebsleiter Klaus Wuchner.

Schauraumkonzept geht in die nächste Runde 

Mit der Eröffnung des sechsten Flagshipstores hat markilux sein Ziel erreicht, nahe beim Endkunden zu sein, um zu beraten und die Kunden dann an die Partnerbetriebe des Fachhandels zu vermitteln. Doch die Reise sei noch lange nicht zu Ende, erklärt Christiane Berning. Denn nun warte der internationale Markt darauf, mit Schauräumen erschlossen zu werden. Und im Inland ginge es in die zweite Runde. „Das neue Farb- und Raumkonzept wird nach und nach auch in allen anderen Schauräumen Einzug halten. Da es ein softer optischer Wandel ist, können auch unsere Fachpartner ihre Räume farblich ohne großen Aufwand anpassen.“ In Berlin schließe sich ein Regelkreis permanenter Entwicklung, der nun wieder in etwas anderer Form beginnen würde.